Home > Scroll News
Treffen des Herrn Botschafters GENG Wenbing mit Vorstehern der Justiz der Schweizerischen Eidgenossenschaft
2018/03/21

Am 15.03.2018 empfang der Herr Botschafter GENG Wenbing in seiner Residenz Herrn Ulrich Meyer, Vorsteher des Bundesgerichtes, und Herrn Jean-Luc Baechler, Vorsteher des Bundesverwaltungsgerichtes, und lud sie anschliessend zum Essen ein. Anwesend war u. a. Herr GU Hui, der Botschaftsrat im Gesandterrang.

Der Botschafter Geng begrüsste seine Gäste Herrn Meyer, Herrn Baechler und ihre Begleitung. Im Gespräch wies Herr Geng darauf hin, die Sino-schweizerisch bilaterale Beziehung habe sich in den jüngsten Zeiten stetig positiv entwickelt, der Austausch und die Koorperation in der Justiz seien weitgehend verstärkt worden. Letztes Jahr stattete Herr ZHOU Qiang, Präsident des Obersten Volksgerichtshofes Chinas, der Schweiz einen offiziellen Besuch ab. Während seines Besuches habe Herr Zhou freundliche Gespräche mit Herrn Meyer gehalten; infolgedessen unterzeichneten sie ein Memorandum of Understanding, ein Akt, der symbolisieren sollte, dass die Koorperation beider Seiten in der Justiz ein neues Niveau erreicht habe. Derzeit befinde sich China auf dem Weg, das Land zum Rechtstaat aufzubauen. Aufgrund dessen lege es im Interesse Chinas, den Austausch und die Zusammenarbeit mit den entsprechenden schweizerischen Behörden zu verstärken.

Die Gäste bedankten sich für die Einladung des Botschafters und hoben hervor, dass die schweizrischen Behörden grossen Wert auf den Ausbau der Sino-schweizerischen Beziehung legten. Der Besuch von Herrn Zhou im vergangenen Jahr sei von grosser Bedeutung, die bilaterale Koorperation in der Justiz zu vertiefen. Auf den China-Besuch im kommenden April freuten sie sich sehr, und sie vermochten ihrerseits diese Chance wahrzunehmen, den Austausch und die Zusammenarbeit mit den chinesischen Kollegen zu vertiefen.

Des Weiteren gab der Botschafter Geng seinen Gästen Informationen über den Nationalen Volkskongress und die Politische Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes.

Suggest to a friend:   
       Print