Home > Scroll News
Interview des Chefredakteurs von Tribune de Genève mit dem Herrn Botschafter GENG Wenbing
2018/05/06
Am 03.05.2018 gewährte Herr Botschafter Geng Wenbing Herrn Pierre Ruetschi, Chefredakteur der Tageszeitung Tribune de Genève, ein Interview in seiner Residenz. Dabei erläuterte Herr Botschafter Geng die ihm aufgeworfenen Fragen in Bezug auf das chinesische politische System, die wirtschaftliche und soziale Entwicklung, die Sino-schweizerische Beziehung, die Sino-europäische Beziehung, Situation in der Taiwan-Strasse und auf der koreanischen Halbinsel etc.
Im Interview wies Herr Geng darauf hin, dass die chinesische Bevölkerung sich in den 40 Jahren seit der Reform und Öffnung einen eigenständigen Entwicklungsweg unter der Führung der KPC entschieden habe, was zum weltweit bekannten Erfolg führe. Die KP Ch und die chinesische Bevölkerung seien höchstens zuversichtlich in den von ihnen selbst gewählten Entwicklungsweg, was aber nicht bedeutet, dass sie alternative Modelle andere Länder als minderwertig betrachteten. Das gegenseitige Lernen solle helfen, Stärke der Anderen zu lernen und eigene Schwäche auszugleichen. Grundlose Befürchtungen wegen und Kritik über Chinas Entwicklung seien auf mangelhaftes Verständnis über China zurückzuführen. China sei nicht nur Nutzniesser der Globalisierung, sondern auch deren Beiträger. Der Aufstieg Chinas werde die existierende Weltordnung nicht zerrütteln. Von der Reform und Öffnung profitiere nicht nur China selbst, sondern auch die Weltwirtschaft. Das Tor Chinas zur Welt werde nicht wieder abgeschlossen, sondern immer weiter geöffnet.
In Bezug auf Sino-schweizerische Beziehung erklärte Herr Geng, dass die Freundschaft zwischen China und der Schweiz seit fast 70 Jahren bestanden habe. Die Festlegung der innovativen strategischen Partnerschaft zwischen China und der Schweiz habe die schnelle und stabile Entwicklung der bilateralen Beziehung gefördert, die ein Vorbild für Sino-europäische Beziehung darstelle.
Was den Welthandel anging, betonte Herr Geng, dass China nicht nach Aussenhandelsüberschuss strebe; die Sino-amerikanische Beziehung gehöre weltweit zu den wichtigsten bilateralen Beziehungen und habe massgeblichen Einfluss auf die globale Stabilität und Entwicklung. Auseinandersetzungen im Handel sollten nicht richtungsbestimmend auf die Entwicklung der beiden Länder auswirken. Bezüglich Taiwan verdeutichte Herr Geng, dass Taiwan ein integraler Bestandteil des Territoriums Chinas sei. Die Vereinigung des Vaterlandes sei der dringende Wunsch aller Chinesen, weswegen jeglicher Versuch, Taiwan unabhängig zu erklären, zum Scheitern verurteilt werde. Die chinesische Bevölkerung werde nicht tatenlos zusehen, wie die Separatisten weiterhin solchen Unfug dermassen rücksichtlos treiben.
Tribune de Genève ist eine der einflussreichsten Zeitungen in der frankophonen Gebieten der Schweiz, und Herr Ruetschi ist ein renommierter Medienvertreter.
Suggest to a friend:   
       Print