Home > Scroll News
Treffen des Herrn Botschafters GENG Wenbing mit Frau Nationalrätin M. K. Nellen
2018/06/14

Am 12.06.2018 empfang Herr Botschafter GENG Wenbing in seiner Residenz Frau Nationalrätin Margret Kiener Nellen, die 2016/17 das Amt IPU-Delegationspräsidentin innehatte und momentan im IPU-Exekutivkomitees sitzt, sowie ihre Familie. Anwesend war u. a. Herr Botschaftsrat CHEN Peizhong.


Zu Beginn bedankte sich Herr Botschafter Geng bei Frau Nellen für ihr langjähriges Engagement und ihre Beiträge zur Förderung des Austausches und der Entwicklung der bilateralen Beziehung zwischen China und der Schweiz. Anschliessend erklärte Herr Geng, dass China sich in Bereichen wie Handel, Finanz, Kultur und Personalaustausch etc. weiterhin öffnen werde, das Tor zur Aussenwelt werde immer breiter geöffnet. Unter diesen Umständen begrüsse China jegliche Art von Austausch und Zusammenarbeit mit der Schweiz in allen Bereichen, so dass die bilaterale Beziehung sich gut entwickeln könne und die Freundschaft zwischen den Bevölkerungen verstärkt werden könne. Daher wünsche er sich, dass Frau Nellen einen positiven Einfluss auf das schweizerische Parlament ausübe, um den Abgeordneten eine Anregung zu geben, das Land China präziser kennenzulernen und ein besseres Verständnis über China zu haben.
Auf die freundliche Einladung erwiderte Frau Nellen dankend mit den Worten, dass sie bereits im Jahr 1974 ihre erste Chinareise unternommen habe und seit jeher auf die Entwicklung Chinas und die der Sino-schweizerischen Beziehung achte. In den vergangenen Jahren habe sich das gegenseitige Verständnis und die Kommunikation ständig vertieft, die pragmatische Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen könne sich vollständig entfalten. Viele Abgeordneten im Parlament legten grossen Wert auf den Austausch mit China. Sie selber sei auch bereit, eine positive Rolle zu übernehmen, um Beiträge für die Entwicklung der bilateralen Beziehung zu leisten.
Darüber hinaus haben sie auch über die B & R-Initiative, die Koorperation im Rahmen der Interparlamentarischen Union (IPU) und weitere aktuelle Themen der internationalen Beziehungen diskutiert.

Suggest to a friend:   
       Print