Home > Scroll News
Treffen des Botschafters Geng Wenbing mit Prof. Dr. A. Kellerhals des Europa Institutes (UZH)
2019/03/05
Am 14.02.2019 traf sich Herr Botschafter Geng Wenbing in der Residenz mit Prof. Dr. Andreas Kellerhals, Direktor des Europa Institutes an der Universität Zürich, unter Begleitung von Herrn  Hanno Ulmer, Managing Director derDoppelmayr Seilbahn  GmbH und Herrn  Istvan Szalai, CEO der Doppelmayr/Garaventa-Gruppe. Herr Botschaftsrat Chen Peizhong wohnte dem Treffen bei.
 

Herr Botschafter Geng begrüsste die Gäste herzlich und erzählte, dass die Botschaft, seitdem er eine öffentliche Rede im vergangenen Oktober an der Universität Zürich gehalten hatte, wiederholend positive Feekbacks von schweizerischen Freundinnen und Freunden erhalten habe. Immer mehr Menschen seien bereit, die «Belt & Road»-Initiative kennenzulernen und besser zu verstehen. Ebenfalls werde die Metapher des Kuchenbackens als Symbol der internationalen Zusammenarbeit zu einem beliebten und viel zitierten Konzept. Obwohl es immer noch zweifelnde und kritische Stimmen gibt, wie der Kuchen verteilt werden solle, entwickle sich die öffentliche Meinung allmählich zum Konsens, dass man den Kuchen gemeinsam grösser machen solle. Des Weiteren stellte Herr Botschafter den erfolgreichen Besuch des Vizepräsidenten Wang Qishan im Januar dieses Jahres in der Schweiz sowie seine Teilnahme an dem Jahrestreffen des WEF in Davos vor. Ein weiteres Thema, das vom Botschafter Geng angesprochen wurde, betraf die nächsten, in China stattfindenden Olympischen Winterspiele und die grosse Bedeutung der Entwicklung des Wintersports in China.  Darüber hinaus unterhielten sie sich auch über kulturelle Unterschiede zwischen Ost und West sowie über die globale Entwicklungssituation.

Für die Einladung des Botschafters bedankte sich Prof. Dr. Kellerhals herzlich. Er bewertete die Rede des Botschafters als eine der besten im vergangenen Jahr, da Herr Geng in dieser Rede, die sehr positive Auswirkungen zeige, die Rationalität des chinesischen Systems und des spezifischen chinesischen Weges gründlich erläuterte, die Bedeutung der internationalen Kooperation im Rahmen der «Belt & Road»-Initiative deutlich erklärte und die Geschichte sowie Zukunft Chinas veranschaulicht darstellte. Angesichts dessen wird die Rede in den Jahresbericht des Europa Institutes aufgenommen.

Während des Treffens erklärten Herr Ulmer und Szalai, dass die Doppelmayr Gruppe als globaler Marktführer in der Seilbahnbranche seit mehreren Jahren Geschäft in China betreiben habe und die Zusammenarbeit mit den chinesischen Partnern sehr gut gelaufen sei. Bzgl. der Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele 2022 sei das Unternehmen bereit, sich dafür zu engagieren und Beiträge zu leisten.


 

Suggest to a friend:   
       Print