Home > Scroll News
Auskunftserteilung des Botschafters Geng Wenbing ans EDA über die Covid-19 Epidemie in China und die ergriffenen Präventions- und Kontrollmassnahmen
2020/02/17
Am 31.01. 2020 traf sich Herr Botschafter Geng Wenbing mit Herrn Frank Grütter, Chef der Abteilung Vereinte Nationen und internationale Organisationen des EDA, um ihn über die aktuelle Situation der Covid-19 Epidemie und die bereits ergriffenen Präventions- und Kontrollmassnahmen zu informieren.

Dabei stellte Herr Botschafter die aktuelle Situation der Epidemie innerhalb Chinas sowie die damit verbundenen Massnahmen vor und betonte, der Staatspräsident Xi Jinping habe wichtige Anweisungen und umfassende Planung zur Bekämpfung der Epidemie vorgegeben. Die chinesische Regierung lege grossen Wert auf die Prävention und die effektive Behandlung der Krankheit. Nach wie vor sei der Lebenssicherheit und der Gesundheit der Bevölkerung die höchste Priorität einzuräumen. Seit dem Ausbruch der Epidemie habe die chinesische Regierung die umfassendesten und strengsten Massnahmen erlassen, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Das chinesische Volk sei entschlossen und vertraue darauf, dass das Land in der Lage sei, diese Schlacht gegen die Epidemie zu gewinnen.

Der eigenen Verantworung voll bewusst, pflege die chinesische Regierung, so Geng, intensive Kooperation auf internationaler Ebene und halte fest an den Prinzipien der Informationsoffenheit und Transparenz. So seien die betroffenen internationalen Organisationen unverzüglich über die aktuelle Lage informiert worden, und die technischen Daten sowie die Genomsequenz des Virus seien rechtzeitig bekanntgegeben. Solche Haltung werde von Herrn Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO, und anderen Staatsoberhäuptern nachdrücklich anerkannt und hoch geschätzt.Zudem komme China seinen internationalen Verpflichtungen nach und kümmere sich darum, begründete Interessen der ausländischen Staatangehörigen in China zu erfüllen. Behörden in der Stadt Wuhan hätten bereits Kontakt mit den in der Region lebenden schweizerischen Bürgerinnen und Bürgern aufgenommen und ausreichende Sicherheitsvorkehrungen getroffen.

Daraufhin bedankte sich Herr Abteilungsleiter Grütter bei den chinesischen Behörden für ihre Bemühungen, die begründeten Interessen der dort lebenden schweizerischen Staatsangehörigen zu erfüllen, und drückte sein Mitgefühl und Beileid für diejenigen aus, die infolge einer Infektion ihr Leben verloren hatten. Er lobte China für die Entschlossenheit, umfassende und wirksame Präventions- und Kontrollmassnahmen ergriffen zu haben, und zeigte sich zuversichtlich, dass China schnellstmöglich die Epidemie besiegen werde.

 

Suggest to a friend:   
       Print