Home > Bildung
China stellt acht Milliarden Yuan für tibetisches Bildungswesen bereit
2011/12/05

China wird in den kommenden fünf Jahren insgesamt acht Milliarden Yuan RMB in den Ausbau des Bildungswesens im Autonomen Gebiet Tibet investieren. Gegenwärtig besteht in Tibet ein mehrstufiges Bildungssystem, welches sich in Vorschulbildung, Hochschulen und einen Sonderbildungsweg unterteilt.

In den insgesamt 1195 Bildungseinrichtungen Tibets sind derzeit über 570.000 Schüler und Studenten angemeldet. Es ist in den letzten Jahren gelungen, die Grund- und Mittelschulbildung deutlich auszuweiten.

Um die Chancengleichheit aller Schüler zu gewährleisten, wurden im laufenden Jahr insgesamt 1,13 Milliarden Yuan bereitgestellt. Die Gelder wurden verwendet, um den Besuch von Vorschulbildungseinrichtungen sowie der Mittelschule für Kinder von Bauern und Hirten zu subventionieren. Darüber hinaus werden Kindern aus einkommensschwachen Familien bei der Vorschulbildung bis hin zur Mittelschulbildung Stipendien gewährt. Damit wurde landesweit zum ersten Mal die Politik einer unentgeltlichen Mittelschulbildung realisiert. Von den soeben genannten Maßnahmen profitieren bisher 517.000 Schüler, also 95 Prozent aller Schüler in Tibet. Dorje Tsewang vom Bildungsministerium Tibet erklärt:

O-Ton

„Ziel muss es sein, dass kein Kind aufgrund finanzieller Not in der Familie seinen Schulbesuch unterbrechen muss. Dieses Ziel konnten wir mit verschiedenen Maßnahmen im Wesentlichen realisieren."

Während des 12. Fünfjahresplans soll nun in Tibet die neunjährige Schulpflicht flächendeckend umgesetzt und verankert werden. Zusätzlich gilt es, eine ausgeglichene Entwicklung des Bildungswesens zu fördern. Zudem sind ein tatkräftiger Ausbau der Berufsbildung sowie eine Steigerung der Qualität im Hochschulsektor geplant. Bis 2020 soll das Niveau Tibets in diesem Bereich dem landesweiten Durchschnitt angenähert werden. Wie Penba Wangdu vom Finanzamt Tibets betont, sei die bilinguale Vorschulbildung von größter Bedeutung.

O-Ton

„Während des 12. Fünfjahresplans stellt die Zentralregierung allein für die Vorschulbildung Subventionen in Höhe von 1,06 Milliarden Yuan bereit. Die Gelder sollen hauptsächlich dem Aufbau von Lehranstalten und Wohnheimen, Kindergärten, Mahlzeiten sowie der Anschaffung von Lehrmitteln dienen. Die bisherigen Fördermaßnahmen decken einen bis dato beispiellosen Rahmen ab."

Suggest to a friend:   
       Print