Home > Bildung
Bildungsreform wird Uni-Aufnahmeprüfungen in China zu nur einem Auswahlkriterium werden lassen
2012/07/31

Gaokao, die hochwichtige Aufnahmeprüfung zur Universität in China, wird wahrscheinlich nur zu einem der Hauptkriterien zur Zulassung für die Uni werden, da Politiker und Bildungsexperten eine umfassendere Entwicklung der Studenten anstreben.

Chinesische Universitäten sollten die Einschreibung von Studenten separat von der Gaokao vornehmen, meint Tan Songhua vom Nationalen Beratungskomitee für Bildung. "Wenn wir die Prüfung und das Einschreibungsverfahren trennen können und die Gaokao nur eine Referenz für die Univerwaltung ist, können die Unis ihre eigenen Kriterien für die Einschreibung festsetzen", meinte Tan vor einer Gruppe von Dozenten aus China und den USA auf einer Konferenz am 23. Juli in Beijing.

China hält Hochschulaufnahmeprüfungen einmal pro Jahr ab. Insgesamt 16 der 31 Provinzen, autonomen Gebiete und Städte verwenden die Prüfungen, die von lokalen Bildungsbehörden konzipiert werden, während die anderen eine vereinheitlichte Prüfung anwenden. Nach der Prüfung werden die Prüfungsergebnisse der Unibewerber an die Bildungsbehörden auf Provinzebene gesendet, die dafür zuständig sind, die Punkte festzusetzen und die Materialien der Unibewerber entsprechend der Prüfungsergebnisse an die Unis zu verteilen. Derzeit sei das wichtigste Kriterium für die Auswahl der Unibewerber das Prüfungsergebnis, doch mit der Reform werde sich das ändern, so Tan.

Tan schlug außerdem eine Reihe an Maßnahmen für die Reform vor, darunter die Verbesserung der Uniformität der Schwierigkeit der Prüfungsfragen, die Entwicklung neuer Kriterien für die Unizulassung, die Verwendung variabler Kriterien bei der Bewertung von Unibewerbern und die Empfehlung von herausragenden Abiturienten durch Lehrer direkt an die Uni.

Allerdings räumte Tan ein, dass obwohl Pilotprojekte bereits im Gange seien, wirkliche Veränderungen etwas dauern würden, weil das Gaokao-System inmitten von Reformen stehe und sich immer noch verändere. Doch die Leiter einiger der besten Schulen in China mit Schülern, die die höchsten Punkte bei der Gaokao erzielen, befürworten Tans Vorschläge. "Die Bewerber mit den höchsten Punkten bei der Gaokao auszuwählen ist nicht das, was eine Weltklasse-Uni tun sollte, denn schließlich ist es nicht das Prüfungsergebnis eines Unibewerbers, sondern dessen akademische Leistung, die eine Uni auszeichnet", so Liu Changming, Leiter der Beijing No 4 High School.

"Ich möchte nicht, dass meine Schüler Prüfungsergebnisse als das Wichtigste ansehen", meint Zhang Zhimin, Leiter des Gezhi-Gymnasiums in Shanghai,der an der Konferenz von der Ameson-Stiftung für Bildung und Kulturaustausch teilnahm. "Ich möchte, dass sie in erster Linie gesund und tugendhaft sind."

Quelle: german.china.org.cn

Suggest to a friend:   
       Print