Home > Bildung
China Education Expo 2012: Ausländische Schulen werben um chinesische Studenten
2012/10/23

Am Samstag startete die China Education Expo 2012 in Beijing. Mehr als 500 ausländische Institutionen und Bildungsbüros aus 38 Ländern und Regionen der ganzen Welt sind vertreten, darunter betreten einige auch das erste Mal den weltgrößten Rekrutierungsmarkt für Studenten.

Die Zahl der nationalen Pavillons, die die akademischen Möglichkeiten ihre Länder präsentieren, erreichte einen Rekordwert von 21, darunter Bildungsmächte wie Kanada, die USA, Großbritannien, Deutschland und Spanien, sagte Zong Wa, stellvertretender Generalsekretär der China Education Association for International Exchange.

Die jährliche Expo brach in Beijing am Sonntag ihre Zelte ab und zieht weiter in sechs andere wichtige Festlandstädte – einschließlich Shanghai am kommenden Wochenende –, bevor die Tour in Guangzhou am 3. November endet. Einen vollständigen Zeitplan gibt es unter www.chinaeducationexpo.com.

"China ist ein potenzieller Markt, den wir nicht zu verpassen gedenken. Wir haben ein stetiges Wachstum bei den Zahlen chinesischer Studenten erlebt, die nach Spanien zum Studieren kommen", sagte Jenny Mendoza, leitende Marktforscherin beim spanischen Wirtschafts- und Handelsbüro in Beijing.

Obwohl Spanien in die globale Finanzkrise verstrickt ist und die Zahl der Institutionen, die es in diesem Jahr nach China brachte, mit mehr als 20 ein wenig kleiner ist, hemmt das nicht zu Spaniens Wunsch, in der Zukunft mehr chinesische Studenten zu begrüßen, sagte Mendoza.

Bei der Expo präsentieren sich mehr als 80 Institutionen aus dem Vereinigten Königreich und den USA. Kanada, ein langjähriges heißes Ziel für chinesische Studenten hat die meisten Aussteller mit 94. Die Expo in der China Exhibition Hall füllte zwei Etagen, wovon Schulen aus Kanada und den USA die gesamte zweite Etage besetzen. Über 20 regionale Bildungsbüros aus Kanada kamen, um Chinesen für die Grund- und Hochschulausbildung zu gewinnen.

Quelle: german.china.org.cn

Suggest to a friend:   
       Print