Home > Aktuelles über die Botschaft
Treffen des Herrn Botschafters GENG Wenbing mit dem Direktor von Swiss Snowsports
2018/09/06
Am 04.09.2018 empfang Herr Botschafter GENG Wenbing Herrn Riet R. Campell, Direktor des Dachverbandes Swiss Snowsports, Herrn Markus Wolf, Geschäftsführer des Schweizer Skiverbandes Swiss-Ski und Vorsitzende der Swiss China Ski Association (SCSA) in der Residenz und lud die Gäste zur gemeinsamen Mahlzeit. Dabei tauschten sie sich Meinungen über die Zusammenarbeit zwischen China und der Schweiz in den Bereichen Massen-Ski und Profi-Skifahren.
 

Herr Campell erklärte, dass der schweizerische Schneesport auf eine lange Tradition zurückblicken könne und zur Stärke des Schweizer Leistungssportes gehöre.  Im ganzen Lande gebe es tausende von Skigebieten, die bei Skifahrern weltweit beliebt seien. Der Dachverband Swiss Snowsports sei im Jahr 1932 gegründet worden und pflege seit seiner Gründung enge und langfristige Zusammenarbeit mit mehreren Ländern. In den jünsten Zeiten suche der Verband aktiv nach Kooperationen mit China, um dem Lande dabei zu helfen, Skilehrer verschiedener Niveaus auszubilden und chinesische Verbände bei der Verbreitung des Skifahrens als Sportart zu unterstützen. Die Schweizer seien bereit, Erfahrungen in Schneesport mit China zu teilen, den Chinesen bei der Ausbildung von Trainern, Skifahrern und Freiwilligen Hilfe zu leisten und an der Vorbereitung der Olympischen Winterspiele 2022 teilzunehmen. Darüber hinaus könne er sich vorstellen, dass schweizerische Verbände künftig Skischulen in China einzurichten, um die Verbreitung und Entwicklung des Skisportes unter der chinesischen Bevölkeurng zu fördern. Herr Direktor Markus Wolf erklärte sich bereit, chinesischen Skifahrern Training und Hilfeleistungen anzubieten, damit sie bei den Olympischen Winterspielen 2022 gute Ergebnisse erzielen könnten.
 
 
Daraufhin erwiderte Herr Botschafter Geng, dass die Schweiz ein starkes Land hinsichtlich des Schneesportes mit einer jahrhundert langen Geschichte sei. China lege grossen Wert auf die Kooperation mit der Schweiz in diesem Bereich und habe bereits eine Reihe von Kooperationsvereinbarungen sowie Memoires mit den dafür zuständigen Behörden unterzeichnet. Er wünsche sich, dass die beiden Seiten sich bemühen, Zusammenarbeit und Austausche diesbezüglich zu vertiefen. China berge ein grosses Potenzial in Hinsicht auf die Entwicklung des Schneesportes, denn die Anzahl der Menschen, die sich für den Schneesport interessieren und daran teilnehmen möchten, werde mit der Erhöhung des allgemeinen Lebensstandardes ständig steigen. Insbesondere würden die Olympischen Winterspiele 2022 dem Schneesport einen starken Anschub geben. Die Entwicklung des Schneesportes trage nicht nur der gesundheitlichen Verbesserung der chinesischen Bevölkerung bei, sondern werde auch die Entwicklung der damit verbundenen Wirtschaftsbranchen vorantreiben.
Für die Zusammenarbeit gab Herr Botschafter Geng folgende Ratschläge: Erstens sollen die bestehenden Kooperationsmechanismen und Foren effizient benutzt werden, um dann den Umfang der Zusammenarbeit zu erweitern. Zweitens soll der Fokus der aktuellen Zusammenarbeit auf den Olympischen Winterspielen 2022 liegen; die zuständigen chinesischen Behörden und deren Mitarbeiter freuen sich, mit ihren schweizerischen Partnern über Hilfeleistungen, Unterstützungsmöglichkeiten und Teilnahme ausführlich zu besprechen. Drittens soll in China verstärkt über die Stärke der Schweiz im Bereich Schneesport propagiert werden, um den Wintertourismus und den Austausch über den Schneesport zu fördern. Viertens soll das Training bzgl. des Schneesportes und der entsprechenden Rettung in norchinesischen Regionen erweitert werden. Last but not least soll die Zusammenarbeit zwischen Schulen schrittweise durchgeführt werden, indem praktikable Trainigsprogramme seitens der Schweiz mit dem Zielpublikum Schülern aus Grund- und Sekundarstufen aus China entwickelt werden.
Frau Xi Ru, Botschaftsrätin für Bildung, und Herr Liu Dongsheng, Vorsitzender der Kulturabetilung waren dabei anwesend.
Suggest to a friend:   
       Print