Home > Aktuelles über die Botschaft
Empfang zum Chinesischen Neujahrsfest 2019 und die Ansprache des Botschafters
2019/03/05
Am 12.02.2019 hielt Herr Botschafter Geng Wenbing den Empfang zum Chinesischen Neuen Jahr in Bern, der Hauptstadt der Schweiz. Über 300 Menschen, darunter die in der Schweiz lebenden Chinesinnen und Chinesen sowie Chinesischstämmigen, Studenten, Vertreter der chinesischen Unternehmen und schweizerische Freundinnen und Freunde, nahmen daran teil. Die Ansprache des Herrn Botschafters findet sich im Folgenden:
 

Sehr geehrte Landesgenossen und Gäste, liebe Freundinnen und Freunde, meine Damen und Herren,
herzlichen Glückwunsch zum chinesischen neuen Jahr. Es ist meine Ehre und Freude, zusammen mit Ihnen das Frühlingsfest quasi das neue Jahr nach dem chinesischen Kalender zu feiern. Hiermit möchte ich im Namen der Botschaft der Volksrepublik China allen in der Schweiz lebenden Landesgenossen, unseren schweizerischen Freundinnen und Freunden sowie Ihren Familien unseren herzlichen Glückwunsch ausrichten. Heute haben wir auch die Chance, die jungen Spieler der chinesische Eishockeynationalmannschaft sowie ihre schweizerischen Trainer hier zu begrüssen.

Jedesmal wenn wir vom alten Jahr Abschied nehmen und das neue Jahr begrüssen, sollen wir das Resümee aus der vergangenen Zeit ziehen und einen vorausschauenden Plan für das kommende Jahr schmieden. Das gerade vorbei gegangene Jahr 2018 stellt sowohl für die Welt als auch für China eine Zeit voller Unsicherheiten dar. Die machtpolitische Verschiebung unter verschiedenen Ländern hat sich beschleunigt und ist immer deutlicher zu sehen, der Unilaterismus und Protektionismus breiten sich ständig aus, die existierende Weltordnung muss heftigen Schlägen standhalten, und nicht zuletzt ist die Konkurrenz zwischen den Grossmächten Tag für Tag härter geworden. Sich mit diesen Jahrhundertsveränderungen konfrontiert sehend, bewahrt China unter allen Umständen seine strategische Stabilität und konzentriert sich trotz der Umwälzung der Aussenwelt auf seine eigenen Sachen. Unter der Führung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas, dessen Kernfigur der Generalsekretär Xi Jinping darstellt, haben wir Chinesen mit Fleiss und Schweiss für die Weiterentwicklung des Landes gearbeitet und damit ein neues Kapitel der chinesischen Geschichte aufgeschlagen. Die jährliche Wachstumsrate für das Jahr 2018 beträgt 6,6% und steht somit an der Spitze der 5 grössten Volkswirtschaften der Welt. Zum ersten Mal hat das BIP ein neues Niveau in Höhe von 90 Billionen RMB Yuan erreicht, was der Summe der BIPs aller 19 Euro-Länder übersteigt. Mit seiner Beitragsrate von knapp 30% bleibt China die wichtigste Antriebskraft für die Weltwirtschaft. Neben der Wirtschaft wurden im vergangenen Jahr bemerkenswerte Erfolge auch in weiteren Bereichen erzielt: Mit der erfolgreichen Landung des Detektors «Chang'e 4» ist der Menschheit zum ersten Mal gelungen, die Rückseite des Mondes zu  erkunden; die längste Überwasserbrücke der Welt, die Hongkong, Zhuhai und Macau verbindet, wurde offiziell für den Verkehr eröffnet; die neu angelegten Hochgeschwindigkeitszüge haben eine Strecke von 2 500 Kilometer hinterlegt, während der gesamte Betrieb 29 000 Kilometer erreichte. Zum 40. Jubiläum der Einführung von Reform- und Öffnungspolitik hat China eine Reihe Massnahmen zur weiteren Öffnung erlassen und die erste China International Import Expo organisiert, auf der die Summe der beabsichtigten Transaktionen 57,8 Milliarden US-Dollar beträgt. Das alles lässt die Welt das Selbstvertrauen und das Verantwortungsbewusstsein eines offenen Chinas deutlich erkennen. China streckt seine Arme aus und heiss die ganze Welt mit grösserem Interesse willkommen.

Kommen wir nun zur Beziehung zwischen China und der Schweiz. Die bilaterale Beziehung im Jahr 2018 lässt sich durch die seit dem Staatsbesuch 2017 des Präsidenten Xi Jinping bestehende Wärme und Herzlichkeit beschreiben, wobei sich Austausche und Kooperationen in verschiedensten Bereichen als besonders ertragreich erwiesen. In Beijing wurde der erste strategische Dialog zwischen China und der Schweiz von den Aussenministern beider Länder erfolgreich geführt; des Weiteren haben Herr Bundesrat Ignazio Cassis, Frau Bundesrätin Doris Leuthard und Herr Bundesrat Johann Schneider-Amann jeweils einen Chinabesuch unternommen, wodurch das gegenseitige Vertrauen zwischen China und der Schweiz gestärkt wurde. Zwischen Januar und November 2018 erreichte das bilaterale Handelsvoulmen 40,53 Milliarden US-Dollar, von denen 36,95 Milliarden die schweizerischen Exporte waren, die um 24% im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind. Ebenfalls erzielte die Kooperation in Bezug auf  Finanzwesen im Rahmen der «Belt & Road»-Initiative grosse Fortschritte: Die Bank Vontobel und die Zürcher Filiale der China Construction Bank haben eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet von Finanzprodukten unterzeichnet. Gerade zu Beginn des Jahres 2019 hat Herr Vizepräsident Wang Qishan der Schweiz einen offiziellen Besuch abgestattet. Während seines Besuches hat Herr Wang mit Herrn Bundespräsidenten Ueli Maurer tiefgründige Dialoge über wichtige Themen wie die Sino-schweizerische Beziehung geführt, wobei beide Gesprächspartner zu einem weitgehenden und umfassenden Konsens kommen konnten. Auf dem WEF-Jahresforum in Davos hat Herr Vizepräsident Wang in seiner Ansprache nochmal hervorgehoben, dass China weiterhin die Globalisierung unterstüzen und die Öffnung vorantreiben werde. Im kommenden April wird Herr Bundespräsident Maurer China einen Staatsbesuch abstatten und dabei an dem 2. «Belt & Road»-Gipfelforum für internationale Kooperation teilnehmen.
 

Meine Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,
das bereits angefangene Jahr 2019 stellt eine ungewöhnliche Zeit für uns alle dar. In diesem Jahr werden wir zum Einen den 70. Geburtstag der Volksrepublik feiern. Zum Anderen ist 2019 das Schlüsseljahr für den umfassenden Aufbau einer wohlhabenden Gesellschaft und die Realisierung des ersten Jahrhundertzieles. Seit 70 Jahren bemüht sich die chinesische Bevölkerung, allen Schwierigkeiten zu Trotz durch Disteln und Dornenstrücher den Weg zu bahnen, so dass sie brilliante Leistungen hervorbringen und wir heute von einem «China Wunder» sprechen dürfen. An diesem Wunder sind wir alle als Kinder des Landes, seien wir nun in China oder im Ausland, beteiligt und wir sind stolz auf unser Heimatland. Heutzutage begeben wir uns auf einen neuen Marsch zur Renaissance Chinas und Verwirklichung des chinesischen Traums. Wir setzen diese hochgesteckten Ziele und wissen soeben, dass solche Ziele nicht allein durch das  Schön-Träumen, sondern viel mehr durch kontinuierlich fleissige Arbeit zu verwirklichen sind. Fest überzeugt bin ich jedenfalls, dass China mit Hilfe unserer Solidarität und den gemeinsamen Anstrengungen neue Wunder schaffen wird. Mit dem Vorantreiben der «Belt & Road»-Initiative sowie des Aufbaus der Schicksalsgemeinschaft der Menschheit werden wir bedeutende Beiträge für eine Welt von grösserer Prosperität und Schönheit leisten können.

Meine Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,
dass China sich in Wirtschaft und Gesellschaft rasant entwickeln kann und dass die Sino-schweizerische Beziehung grosse Erfolge erzielen kann, ist nicht zuletzt den Bmühungen aller in der Schweiz lebenden Chinesinnen und Chinesen sowie unserer schweizerischen Freundinnen und Freunden zu verdanken. Hiermit möchte ich mich herzlich für Ihre langjährige Arbeit bedanken. Es ist ja auch meine Hoffnung, dass Sie künftig grössere Beiträge für die Zusammenarbeit und Austausche zwischen den beiden Ländern leisten werden. Liebe Landesgenossinnen und Landesgenossen, lass uns immer daran denken, dass wir alle aus China stammen - seien Sie nun die chinesische Staatsbürgerschaft halten, seien Sie Nachfahren von chinesischen Auswanderern – und unsere Wurzel in China haben. Deshalb hoffe ich, dass Sie ihre Liebe zum Vaterland bzw. Herkunftsort beibehalten, indem Sie die Entwicklung und die Wiedervereininung Chinas nachdrücklich unterstützen. Die chinesische Botschaft in der Schweiz wird weiterhin an dem Ideal «Diplomatie im Dienst aller» festhalten und in der täglichen Arbeit pragmatisch vorangehen, so dass wir als Botschaftsmitarbeiter hochwertige und professionelle Dienstleistungen anbieten können.

Zum Schluss möchte ich nochmal meine herzlichen Glückwünsche zum Ausdruck bringen: Ich wünsche Ihnen allen und Ihren Familien ein gutes neues Jahr mit viel Glück und viel Erfolg.
Danke für die Aufmerksamkeit.
Suggest to a friend:   
       Print