Teilnahme des Botschafters WANG Shihting an der 76. Jahrestagung resp. der feierlichen Veranstaltung zum 75. Gründungsjubiläum der Gesellschaft Schweiz-China und seine Rede
2021/08/30

Am 29.August nahm Herr Botschafter WANG Shihting auf Einladung an der 76. Jahrestagung resp. der feierlichen Veranstaltung zum 75. Gründungsjubiläum der Gesellschaft Schweiz-China teil und hielt dabei eine Rede. Herr Andries Diener, Präsident der Gesellschaft, moderierte die Jahrestagung. Zu den Teilnehmenden zählten u. a. Herr Adolf Ogi, ehemaliger Bundesrat, Herr Dr. ZHAO Qinghua, Generalkonsul der Volksrepublik China in Zürich, Herr Dr. Thomas Wagner, Ehrenpräsident der Gesellschaft, und Herr Raphael Nägeli, Chef der Abteilung Asien und Pazifik des EDA, und Herr Bernhard Russi, Schweizer Skirennfahrer und Olympiasieger.

In seiner Rede bedankte sich Botschafter WANG Shihting bei der Gesellschaft Schweiz-China für ihr langjähriges Engagement und ihre herausragenden Beiträge zur Entwicklung der bilateralen Beziehungen, zur Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses unter den Bevölkerungen und zur Förderung der Zusammenarbeit in Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaften sowie weiteren verschiedenen Bereichen. Botschafter WANG wies darauf hin, dass die Gesellschaft letztes Jahr das 75. Gründungsjubiläum gefeiert habe, ein Anlass, welcher zufälligerweise mit dem 70. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen China und der Schweiz zusammengefallen sei. Nun seien die Beziehungen zwischen den beiden Ländern von den Merkmalen «Gleichheit, Innovation und Win-Win-Kooperation» geprägt, auf Grund deren die bilateralen Beziehungen zwischen China und der Schweiz immer an der Spitze der chinesisch-europäischen Beziehungen stehen könnten. Heutzutage hätten die beiden Länder eine Innovative Strategische Partnerschaft aufgebaut und das allererste Freihandelsabkommen zwischen China und einem Land in Kontinentaleuropa unterzeichnet. Inzwischen habe sich China zum drittgrössten Handelspartner der Schweiz entwickelt. Trotz der negativen Auswirkungen der Pandemie zeigten das bilaterale Handelsvolumen zwischen China und der Schweiz sowie die Schweizer Investitionen in China ein Wachstum, was die grosse Dynamik und die Widerstandsfähigkeit der Kooperation zwischen den beiden Ländern eindeutig unter Beweis stellte.

Botschafter WANG sagte, der unter der Führung der Kommunistischen Partei Chinas stehende Sozialismus chinesischer Prägung habe 800 Millionen Chinesinnen und Chinesen von der Armut befreit und damit grosse Errungenschaften erbracht, die weltweit Aufmerksamkeit erregt habe. China hielt sich an Werten wie Frieden, Entwicklung, Fairness, Gerechtigkeit, Demokratie und Freiheit fest, die die gesamte Menschheit teile, und werde den Weg der Reform und Öffnung mit Entschlossenheit beschreiten. Trotz manchen Schwierigkeiten und Herausforderungen habe die chinesische Wirtschaft eine breite Entwicklungsperspektive. Sie stelle nicht nur der Welt, sondern auch der Schweiz eine nicht zu verpassende Chance dar: Der chinesische Markt berge ein enormes Potenzial, und die Schweizer Industrieprodukte seien in China sehr beliebt. Das Geschäftsumfeld in China verbessere sich ständig und biete Schweizer Investitionen in China günstigere Bedingungen. Zudem würden die wirtschaftliche Struktur und Politik Chinas weiterhin optimiert, und die Schweiz habe deutliche Stärke in Bezug auf nachhaltiger Entwicklung sowie grüner Wirtschaft. So bestehe ein grosses Potenzial für die Zusammenarbeit.

Darüber hinaus hob Botschafter WANG hervor, dass die Olympischen Winterspiele in Beijing immer näher rückten. China sei zuversichtlich und kompetent, diese Spiele mit Erfolg auszurichten. Es werde ein grossartiges Ereignis der Sportwelt sein. China heisse die Schweizer Delegation zur Teilnahme an den Spielen ganz herzlich willkommen und wünsche ihr viel Erfolg. Bei der Bewerbung für die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele habe China explizit die Vision aufgestellt,300 Millionen Menschen zum Anlass der Winterspiele zum Eis- und Schneesport zu bewegen. Inzwischen erlebe der Eis- und Schneesport in China einen deutlichen Aufschwung. Man gehe davon aus, dass die chinesisch-schweizerische Zusammenarbeit bei der Förderung des Wintersportes und des Eis- und Schneesportsektors eine breitere Perspektive habe.

EMBASSY OF THE PEOPLE'S REPUBLIC OF CHINA IN SWITZERLAND ALL RIGHTS RESERVED

http://www.china-embassy.ch