Home > Aktuelles über China
China will Antrieb zu Reform und Entwicklung 2013 beibehalten
2013/01/03

In seiner Neujahrsrede, die am Montag ausgestrahlt wurde, sagte der chinesische Präsident Hu Jintao, China wolle 2013 mit der Reform und Öffnung sowie dem Antrieb für die Modernisierung Fortschritte machen.

In seiner Neujahrsrede, die am Montag ausgestrahlt wurde, sagte der chinesische Präsident Hu Jintao, dass China 2013 mit der Reform und Öffnung sowie seinem Antrieb für die Modernisierung Fortschritte machen wolle. Er wünschte den chinesischen Bürgern und den Menschen auf der ganzen Welt ein gutes Neues Jahr und erklärte, unter der Leitung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) mit Xi Jinping als Generalsekretär würden die chinesischen Bürger Fortschritte beim Aufbau einer moderaten Wohlstandsgesellschaft machen.

Bedeutende Erfolge seien bei Chinas Reform und Öffnung sowie den Bemühungen um Modernisierung im vergangenen Jahr gemacht worden, einem Jahr, das für den gesamten Kurs der Entwicklung des Landes große und tiefgründige Bedeutung hatte, so Hu weiter. Beim 18. Nationalkongress der KPC und dem ersten Plenum des 18. Zentralkomitess der KPC im November sei ein Entwurf für China gemacht worden, um den Aufbau einer moderaten Wohlstandsgesellschaft abzuschließen und die Reform und Öffnung zu vertiefen. Bei den Sitzungen sei außerdem ein reibungsloser Wechsel der zentralen Führung der KPC gemacht worden, so Hu weiter in seiner Rede, die über das Staatsfernsehen und Radiostationen übertragen wurde.

China werde 2013 weiterhin seine Methode der Wirtschaftsentwicklung umgestalten, während die Stabilität gewährleistet werde. Das Land habe das Ziel, im neuen Jahr "einen guten Start" beim Erreichen der Entwicklungsziele, die beim 18. Nationalkongress der KPC entworfen wurden, zu machen.

China werde an den Leitfäden "Ein Land, zwei Systeme", "Hongkonger regieren Hongkong" und "Macaoer regieren Macao" mit einem hohen Grad an Autonomie festhalten, während das Land die langfristige Prosperität und Stabilität von Hongkong und Macao fördere, so Hu. "Wir werden weiterhin die friedliche Entwicklung der Beziehungen zwischen dem chinesischen Festland und Taiwan fördern, den Landsleuten auf beiden Seiten der Taiwan-Straße Nutzen bringen und die Grundinteressen der chinesischen Nation schützen."

Die Entschlossenheit der chinesischen Bürger, einen Weg der friedlichen Entwicklung zu gehen, werde niemals wanken, wie unbeständig die internationale Lage auch werden möge. „Das chinesische Volk gehört immer zu denjenigen, die den Weltfrieden und die Entwicklung entschlossen fördern werden", so Hu. Das Land werde weiterhin nach einer freundschaftlichen Kooperation mit anderen Ländern auf Basis der fünf Prinzipien einer friedlichen Koexistenz streben, und friedliche Maßnahmen motivieren und einführen, um sowohl internationale wie auch regionale Angelegenheiten zu behandeln. „China wird hart daran arbeiten, das robuste, nachhaltige, ausgewogene Wachstum der Weltwirtschaft zu fördern und zu seiner Verantwortung als Großmacht stehen", so Hu.

Quelle: german.china.org.cn

Suggest to a friend:   
       Print